Sie sind hier: Startseite
Weiter zu: Unser Verein Mitglieder Bilder Videos Veranstaltungen KCM-Aktuell Ausgehtips News Links
Allgemein: Kontakt Impressum Satzung

Satzung

Satzung

Kerweclub Michelstadt e.V.
Wingertsweg - 64720 Michelstadt - Tel.: 06061 94220
S A T Z U N G

§1 Name und Sitz

1 . Der Verein führt den Namen

KERWECLUB M I C H E L S T A D T e.V.

Er hat seinen Sitz in Michelstadt.
Gerichtsstand ist MichelstadtlOdenwald. Postanschrift ist die Anschrift des
jeweiligen 1. Vorsitzenden.
1.2 Der Verein ist im Vereinsregister Michelstadt eingetragen.
1.3 Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.
§2 Zweck und Ziel

2.1 Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im
Sinne des Abschnitts ,,steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung.
Zweck des Vereins ist .....

a)der Zusammenschluss und die Betreuung von Mitgliedern zur Pflege
geselliger Zusammenkünfte
b)die Abhaltung von Veranstaltungen aller Art, die der Geselligkeit und der
kulturellen Bereicherung dienen.

2.2 Im Rahmen dieser Aufgaben vertritt der Verein - soweit rechtlich zulässig -
die Interessen seiner Mitglieder gegenüber Behörden und Organisationen im
Inland.
2.3 Der Verein ist selbstlos tätig. Er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche
Zwecke. Jede Form religiöser oder politischer Betätigung ist ausgeschlossen.

§3 Mittel des Vereins

3.1 Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden.
Die Mitgliedertinnen erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.
3.2 Die erforderlichen Mittel zur Erreichung der Vereinsziele werden durch
Veranstaltungen, Spenden und Beiträge aufgebracht.
§4 Ausgaben des Vereins

Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütung begünstigt werden.
§5 Mitgliedschaft

5.1 Die Mitgliedschaft ist freiwillig. Die Mitgliedschaft können alle über 16 Jahre alten, unbescholtenen natürlichen Personen erwerben.
5.2 Anträge auf Aufnahme sind schriftlich bei einem der Vorstandsmitglieder zu stellen.
Die Bewerber haben alle Auskünfte zu erteilen die zur Feststellung ihrer Eignung als Mitglied notwendig sind.
5.3 Über die Aufnahme entscheidet der Vorstand des Vereins. Die Entscheidung ist dem Antragsteller innerhalb einer angemessenen Frist nach Eingang des Aufnahmeantrags bekannt zu geben.
Im Falle einer Ablehnung sind Gründe nicht anzugeben.
Die Ablehnung als Mitglied bedeutet in keinem Falle ein Werturteil über einen Antragsteller.
§6
Beendigung der Mitgliedschaft
Die Mitgliedschaft endet durch .....
6.1 Tod des Mitglieds.
6.2 Austritt, der sofortig, mittels schriftlichen Antrag beim Vorstand erfolgen kann. Anspruch auf Rückerstattung von Spenden besteht nicht.
6.3 Ausschluss. Durch einstimmigen Vorstandsbeschluss kann ein Mitglied wegen vorliegens folgender Gründe ausgeschlossen werden:
1.bei groben Verstößen gegen die Satzung
2.wenn ein Mitglied dem Ansehen des Vereins schadet.
Der Ausschluss ist dem Mitglied unter Angabe der Gründe unverzüglich mitzuteilen.
Mit der Beendigung der Mitgliedschaft enden alle satzungsmäßigen Rechte. Das ausgeschiedene Mitglied hat alles in seinem Besitz befindliche Eigentum des Vereins unverzüglich und in ordnungsgemäßem Zustand zurückzugeben. Ein Zurückbehaltungsrecht oder Aufrechnungsrecht wird ausdrücklich ausgeschlossen.
§ 7 Beiträge
7.1
Beiträge sind laut Beitragsordnung zu entrichten.
§8
Vorstand
8.1 Der Vereinsvorstand besteht aus dem I. und dem 2. Vorsitzenden.
8.2 Der erweiterte Vorstand besteht aus dem
- 1. Vorsitzenden
- 2. Vorsitzenden
- Schriftführer
- Schatzmeister
- 2 Beisitzer (stimmberechtigt)
- Kerwevadder (Kraft seines Amtes)
8.3 Der Vorstand wird von einer Hauptversammlung für 1 Jahr gewählt. Der Verein wird
gerichtlich und außergerichtlich jeweils durch den 1. oder 2. Vorsitzenden vertreten.
Der 1. Vorsitzende leitet den Verein und wird darin vom 2. Vorsitzenden unterstützt. Dem Schatzmeister obliegt die Kassenführung. Dem Schriftführer untersteht die Mitglieder-Verwaltung und er hat geschäftsführende Aufgaben. Die Beisitzer übernehmen vorrangig
beratende Funktionen und sind stimmberechtigt. Der 1. oder 2. Vorsitzende beruft die Sitzungen des erweiterten Vorstands und die Hauptversammlung ein. Der erweiterte Vorstand ist beschlussfähig, wenn mindestens vier seiner Mitglieder anwesend sind. Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des 1. Vorsitzenden. Der erweiterte Vorstand fast Beschlüsse mit einfacher Mehrheit. Die Amtsdauer des
Vorstands erstreckt sich bis zur Neuwahl unter Leitung des Wahlleiters.
§9
Organe des Vereins
Die Organe des Vereins sind die Jahreshauptversamrnlung, die außerordentliche Hauptversammlung, der Vereinsvorstand.
§10 Jahreshauptversamrnlung und außerordentliche Mitgliederversammlung

10.1 Die Jahreshauptversammlung tritt alljährlich im ersten Kalendervierteljahr zusammen. Die Mitglieder sind hierzu unter Bekanntgabe von Zeit, Versammlung und Tagesordnung unter Einhalt einer Frist von mindestens drei Wochen schriftlich einzuladen. Anträge zur Hauptversammlung
müssen mindestens zwei Wochen vorher beim Vorstand schriftlich
vorliegen.
Auf schriftliches Verlangen von mindestens der Hälfte der Vereinsmitglieder muss der Vorstand innerhalb von vier Wochen eine außerordentliche Mitgliederversammlung einberufen. Beschlüsse werden mit einfacher Mehrheit gefasst. Eine Mehrheit von zweidrittel der erschienen Mitglieder ist erforderlich zu Satzungsänderungen.
10.2 Die Jahreshauptversamrnlung bzw. außerordentliche Hauptversammlung ist ohne Rücksicht auf die Zahl der erschienen Mitglieder beschlussfähig. Es entscheidet regelmäßig die
einfache Mehrheit.
10.3 Aufgaben der Jahreshauptversamrnlung sind Entgegennahme des Berichts des Vorstands über das vergangene Geschäftsjahr, Entgegennahme des Berichts der Kassenprüfer, Entlastung des Vorstands, Wahl der Kassenprüfer für das kommende Geschäftsjahr,
Durchführung von Satzungsänderungen, Festlegung der Vereinsbeiträge.
10.4 Über die Jahreshauptversammlung bzw. außerordentliche Hauptversammlung ist eine
Niederschrift anzufertigen, die vom 1. Vorsitzenden oder vom Versammlungsleiter zu unterzeichnen ist. Die Wahl des neuen Vorstands findet unter Leitung eines Wahlleiters statt, der von der Versammlung mit einfacher Mehrheit gewählt wird.
10.5 Falls in dieser Satzung nicht anders bestimmt, gelten die Vorschriften der §21 - 79 BGB,
insbesondere der $38 BGB, der die Bestimmung enthält, dass Vereinsmitglieder die Ausübung ihrer Rechte nicht einem anderen überlassen können.
$5
Revisoren
Anläßlich einer Hauptversammlung werden jährlich einmal zwei Kassenprüfer gewählt.
Diese dürfen nicht dem Vorstand angehören. Ihnen obliegt die Rechnungsprüfung.
5
12 Auflösung des Vereins oder Verschmelzung
12.1 Zur Auflösung des Vereins oder zur Verschmelzung des selben mit einem anderen Verein bedarf es der Zustimmung von mindestens dreiviertel, der bei einer Hauptversammlung - oder außerordentlichen Hauptversammlung - anwesenden stimmberechtigten Mitgliedern.
12.2 Solange aber mindestens sieben Mitglieder fest entschlossen sind, den Verein in der bisherigen Form weiterzuführen und sich der Auflösung bzw. Verschmelzung widersetzen,
ist auch bei Zustandekommen der in Abc. 12.1 geforderten dreiviertel Mehrheit eine Auflösung oder Verschmelzung nicht möglich.
12.3 Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins, oder bei Wegfall seines bisherigen Zweckes fällt das Vermögen des Vereins der Stadt Michelstadt für gemeinnützige Zwecke zu.
Gleichzeitig beantragen die Unterzeichneten die Eintragung des Vereins in das Vereinsregister und melden ihn hiermit zur Eintragung an.

Michelstadt, den 27. März 2000

Gehe zu: Impressum